Informationen zu den geplanten Rituximab-Studien

Wir konnten nach der Sommerpause mit Professor Olav Mella am Haukeland Universitätsspital in Bergen Kontakt aufnehmen und ihn fragen, ob seine Gruppe nach dem positiven Bescheid des Research Council of Norway nach wie vor private Spenden braucht, um die Studie durchführen zu können. Seine Antwort war, dass das staatliche Geld lediglich die Medikamentenkosten deckt und dass es ohne die privaten Spenden von verschiedener Seite nicht möglich wäre, die Studie durchzuführen (die Studie findet nun aber statt, da speziell aus Norwegen viel privates Geld geflossen ist).

Auf Grund dieser Antwort haben wir uns entschieden, das bei unserer Sammelaktion gesammelte Geld an die Forscher am Haukeland Spital zu überweisen. Dies geschah am 2.10. Wir stockten die gesammelten 4'557 Franken aus der Vereinskasse noch auf total 5'000 Euro auf. Weitere Details zur Studie finden Sie fortlaufend auf http://www.verein-me-cfs.ch/2012-03-23-20-28-17/aktuell/170-rituximab-forschung-in-norwegen#news .

Wir werden versuchen, von den norwegischen Forschern noch eine kurze Reaktion auf unsere Spende zu erhalten und diese dann ebenfalls posten, falls das gelingt.

Beim Kontakt mit Prof. Mella im August und September erfuhren wir auch, dass es bereits ein erstes nationales Treffen mit Vertretern aller 5 Zentren in Norwegen gegeben hat, welche bei der Studie mitmachen werden. Die Vorbereitungen sind dort also in vollem Gang und die Studie sollte im frühen 2014 beginnen. Es wird also ein spannendes Jahr auf uns zukommen.

Auch im Zusammenhang mit der in England von Invest in ME geplanten Rituximab-Studie gab es interessante Neuigkeiten. Eine im jetzigen Moment noch anonym bleiben wollende Stiftung hat 200'000£ zugesagt, unter den Bedingungen, dass weiterhin Invest in ME die führende Patientenorganisation bei diesem Projekt bleibt und dass Invest in ME versucht, die nun noch benötigten ca. 90'000£ selber zu sammeln. Nach ca. 3 Monaten sind also auch bei diesem Projekt

bereits über 250'000£ vorhanden, mehr als 2/3 der benötigten Summe. Eine kleine Studie, welche auch Teil dieses Projekts ist, bei der versucht werden soll, Dr. Bansal's kürzlich veröffentlichte Studie zu den B-Zell-Populationen zu bestätigen, kann schon vorab begonnen werden und soll dann beim endgültigen Design der "Hauptstudie" helfen.

Weiter wurde bekannt, dass Professor Jonathan Edwards, der bei der englischen Studie eine Berater-Funktion innehat, nach Norwegen gereist ist, um sich von Professor Mella und Dr. Fluge vor Ort über deren Erfahrungen mit Rituximab bei ME/CFS zu informieren.