10. Februar 2015: Veröffentlichung der Studie des Institute of Medicine zu Diagnosekriterien für ME/CFS

Das Institute of Medicine in den USA, welches sich im Auftrag des US-Gesundheitsministerium seit etwas über einem Jahr mit der Entwicklung von neuen Diagnosekriterien für ME/CFS beschäftigt hat, wird am 10. Februar 2015 das Resultat seiner Arbeit präsentieren. Dies wird im Rahmen einer öffentlich zugänglichen, ganztägigen Veranstaltung in Washington DC geschehen, welche auch live per Internet übertragen werden wird.

Die Veranstaltung in Washington wird am 10.2. von 17:00 schweizerischer Zeit bis 18:00 schweizerischer Zeit dauern. Ein Link zur Online-Übertragung wird kurz vor Veranstaltungsbeginn auf der folgenden Webseite aufgeschaltet werden: http://www.iom.edu/Activities/Disease/DiagnosisMyalgicEncephalomyelitisChronicFatigueSyndrome/2015-FEB-10.aspx

Die Übertragung per Internet unterliegt keinerlei geografischen Beschränkungen und kann also auch aus der Schweiz angeschaut werden. Zuschauer der Übertragung werden die Möglichkeit haben, online Fragen einzureichen. Daneben werden auf der oben angegebenen Website ab 17:00 eine PowerPoint-Präsentation und der Bericht des IOM zum Download verfügbar sein.

Es ist davon auszugehen, dass der vom IOM produzierte Bericht und seine Schlussfolgerungen in den USA, aber auch weltweit, von den Ärzten zur Kenntnis genommen werden wird. Dies auf Grund des Renommées des Institute of Medicine und auf Grund der Tatsache, dass es das US-Gesundheitsministerium war, welches das IOM beauftragt hat. Folglich handelt es sich um ein bedeutendes Ereignis, dass für Patienten mit einer ME/CFS-Diagnose überall auf der Welt signifikante Auswirkungen haben könnte.

Wir haben 2013 und 2014 bereits über dieses Komitee und seine Arbeit berichtet. In den entsprechenden Artikeln finden Sie weitere Informationen zum Thema.